Der Mann mit den Handschuhen ist schon da

Ich war mit meiner Mutter in der Notaufnahme und wir hatten gerade die Nachricht erhalten, dass sich ihr Krebs explosionsartig ausgebreitet hatte.

Ich hatte mich mit einigen Freunden in Abadiania in Verbindung gesetzt, um Gebete zu sprechen. Allerdings war es an diesem Tag schon nach Feierabend in der Casa.

Also begann ich zu beten und überlegte, selbst Trancearbeit zu machen. Ich fragte sie, ob sie Hilfe von der Casa wollte. Sie sagte: "Nein, der Mann mit den Handschuhen war schon da, es hat nach Rosen gerochen."

Das war Pater Pio mit seinem Markenzeichen, den Handschuhen, mit denen er die Stigmata an seinen Händen bedeckte. Man hat mir gesagt, dass es nach Rosen duftet.

Er war während des gesamten Prozesses und bis zum Tod meiner Mutter an ihrer Seite.

Ich habe ihn auch in der Casa gesehen, wie er anderen während des Rosenkranzes geholfen hat.

Er ist der Beste und ich bin ihm ewig dankbar. 

Schließen Sie sich unseren 66 Abonnenten an